Wir trinken 90% unserer Krankheiten“ (Luis Pasteur)

„Wir trinken 90% unserer Krankheiten“
(Luis Pasteur)

Neben Luft zum Atmen und natürlicher, ausgewogener Ernährung ist sauberes Trinkwasser der wichtigste Faktor für ein gesundes und vitales Leben. Wasser ist ein Lösungsmittel und nur sauberes Trinkwasser löst aus Ihrem Körper Giftstoffe, die durch den Stoffwechsel im Körper entstehen, sowie die die Sie täglich mit der Nahrung und durch Umweltgifte in sich aufnehmen. Sauberes und von jeglichen Schadstoffen befreites Wasser, erhält Ihre Gesundheit, hilft Babys, Kleinkinder und Jugendliche, bei der körperlichen und geistigen Entwicklung und verlängert das Leben. Es schützt Sie vor den schlimmsten Krankheiten, unter anderem auch vor der schleichenden Krankheit, der Arterienverkalkung.

Das Problem: Wo gibt es heute noch gesundes sauberes Trinkwasser? Glauben Sie etwa, Wasser aus der Leitung, ist heute noch gesund? – Warum trinken Sie dann Mineralwasser?

säuglingskinderbaby-das-mit-großer-flasche-trinkwasser-sitzt-41073349

Globale Wasserverschmutzung

Grundwasser und Flüsse sind weltweit, manche mehr und manche weniger, verseucht. Industrielle Verschmutzung – Abwasser, saurer Regen, Hauseigene Putzmittelabfälle, Arzneimittelrückstände, Plastikabfälle, Mülldeponien, Pestizide aus der Landwirtschaft, undichte Kanalrohre, Biologische Abfälle, giftige Chemikalien aus der chemischen Industrie, die legal und illegal weggespült, ins Abwasser gelangen sorgen dafür, dass unser Trinkasser zur gesundheitlich- bis hin zur tödlichen Gefahr geworden ist. Ein großes globales Problem ist auch die Luftverschmutzung. Mit dem Regen werden die Schadstoffe im Wasser gebunden und gelangen ins Grund- und Oberflächenwasser und dies weltweit.

Unser Leitungswasser – eine gesundheitlich, gefährdende Substanz?

Trinkwasser stammt in Österreich zu 49% aus Quellwasser und zu 50% aus durch Wasserwerke aufbereitetem Grundwasser. Nur 1% wird aus Oberflächengewässern gewonnen. Die Reinheit des Grundwassers ist also direkt für die Qualität des Trinkwassers verantwortlich.

Wasser ist Lösungs- und Transportmittel Nr. 1, es nimmt fast alle Schadstoff-Substanzen in sich auf und transportiert diese Stoffe. Das gefährliche daran, wir können nicht sehen, auch nach der Reinigung durch Wasserwerke, welche schädigenden Substanzen weiterhin das Leitungs-Wasser enthält.
Bis zu Ca. 50.000 unerwünschte Begleitstoffe befinden sich im Wasser. Gesetzlich geprüft werden gerade mal 2% der verschieden Schadstoffe wie toxische Schwermetalle, Viren, Hormone, Pestizide, Chemikalien und vor allem Kalziumkarbonat (Kalk), das nachweislich und unweigerlich zur Arterienverkalkung führt.
Unzählige Giftstoffe befinden sich in unkontrollierter Menge in unserem Leitungswasser. Für Babynahrung sollte Leitungswasser in gar keinem Fall verwendet werden. Das Wasser aus der Leitung kann bei Babys, zu gesundheitlichen Langzeitfolgen, oder gar zum Tod führen.

Garantieren Trink- oder Mineralwasserverordnungen gesundes Trinkwasser?

Die Wasserwerke müssen immer mehr, aufwendigere und teurere Filter-Techniken  einsetzen um unter den Grenzwerten – welche jedeoch stetig erhöht werden – des Gesetzgebers zu bleiben. Der technische Aufwand reicht nicht mehr aus um gesundes Trinkwasser zu garantieren und neue Filter-Techniken können sich Gemeinden in
finanzieller Notlage, nicht mehr leisten. Um die Kosten im finanzierbaren Bereich zu halten, heben die Gesetzgeber ohne Rücksicht auf gesundheitliche Aspekte die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung, einfach an. Kanada hat weltweit die strengsten Grenzwerte für Trinkwasser. Viele Industrieländer, so auch Deutschland und Österreich liegen mit ihren Grenzwerten für, im Wasser enthaltene Giftstoffe, höher als das Industrieabwasser in Kanada. Die Trinkwasserverordnungen sind allenfalls ein Kompromiss zwischen, Finanzierbarkeit des technischen Aufwands und den gesundheitlichen Anforderungen, an gesundes und schadstofffreies Trinkwasser.

 

2 Gedanken zu „Wir trinken 90% unserer Krankheiten“ (Luis Pasteur)

  1. Pingback: Heilmittel oder Esotherik - wir wissen dass wir gar nichts wissen - Mein sauberes Trinkwasser

  2. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.