Schlagwort-Archiv: Leitungswasser

Wunderwelt des Wassers, der Kristalle, Heilenergien und Bovis Werte

Begleitet uns einen Tag lang durch die Wunderwelt des

Wassers, der Kristalle, Heilenergien und Bovis Werte


Samstag, 14.11.2015 im Lebensraum.at Weiterlesen

Wasserenergetisierung bei Humanenergetiker Herbert Glantschnig

Zu Gast bei Humanenergetiker Herbert Glantschnig und seinem Kristallrad in Salzburg

Herbert

Ing. Herbert Glantschnig, aufgrund seiner beruflichen Erfahrung als Projekttechniker für HKLS, bietet schon seit vielen Jahren Beratungen und Trinkwasseraustestungen an, und zeigt dabei den Unterschied von Leitungswasser, Mineralwasser, Brunnenwasser und im Vergleich dazu, optimal gereinigtes und energetisiertes WASSER. 

Ich habe Herbert im Buch der Gesichter kennengelernt, da er derzeit eine kostenlose-Kennenlern-Fernbehandlung mit dem von Ihm gebauten Atlantischen Rad der Kristalle anbietet. Dieses Angebot hatte ich angenommen, und war sehr erstaunt wie spürbar diese Energien für mich waren. Nach unserem anschließenden Telefongespräch war mir klar, dass ich über das Rad der Kristalle mehr erfahren, und Herbert kennenlernen wollte da ich sein Wissen und seine Kompetenz im Bereich Wasser und Energetisierung von Wasser unseren Verein sehr bereichern würde.

Das bekannte Wellnesshotel Hotel & Spa Larimar in Stegersbach im Südburgenland, setzt schon die Wasserenergetisierung von Herbert Glantschnig ein. Das Hotel ist ein ganz besonderer Ort, denn das nach Süden hin öffnende Haus wurde nach der Heiligen Geometrie, mit dem alten Wissen aus der Proportionslehre als Oval gebaut. Das Ei als Ursprung jeden Lebens ist für Menschen der Inbegriff von Geborgenheit. Die zwölf Chakren der fünften Dimension sind im Hotel aktiv.

larimar_ideas4you

 

Nach der langen Fahrt, einer sehr herzlichen Begrüßung und einem gemeinsamen Mittagessen, zeigte uns Herbert mehr von seiner derzeitigen Arbeit und demonstrierte uns dies auch gleich:

Zuerst wurden wir energetisch gereinigt um dann eine Behandlung mit dem Atlantischen Rad der Kristalle zu erhalten. Diese Behandlung dauerte ca. eine viertel Stunde. Zuvor und danach wurden die Boviswerte unserer  Chakren ausgemessen, wen es interessiert…. meine Auswertung gibt’s hier.

Herbert erzählte uns auch wie er vom technischen Beruf zum Humanenergetiker wurde, wie er das Kristallrad erbaute, und auch wie vielfältig die Anwendungsmöglichkeiten sind. Von der Vor-Ort-Behandlung über die Fernübertragung per Foto, die energetische Unterstützung nicht nur von Menschen sondern auch von Tieren und sogar von Häusern und Grundstücken.

Wasserenergetisierung

Rita Lang und Herbert Glantschnig mit dem Atlantischen Kristallrad

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist natürlich das Energetisieren von Wasser wie auf dem Foto abgebildet, und nicht zu vergessen die Programmierung der von Herbert entwickelten Sanjeevini-Energiekugel. Hierbei handelt es sich um eine Selenit-Kristallkugel, welche sozusagen als Speichermedium für vorab 324 Sanjeevini-Energien aus dem Arbeitshandbuch – und mittlerweile sogar 426 Heilfrequenzen fungiert. Damit kann durch direkten Handkontakt die benötigte Heilungs-Schwingung bewusst übertragen werden und man erspart sich den Umweg über die Einzel-Aktivierung je Symbol über das Trinkwasser.sanjeevini

Die Sanjeevini-Energiekugel kommt zum Einsatz in der Praxis von Fr. Luise Kraft und wird derzeit gerade im Salzburger Naturheilzentrum von Fr. Dr. Margarita Kokoschinegg ausgetestet. Energetiker, Heilpraktiker und Therapeuten können die Sanjevini-Energiekugel gerne kostenlos austesten wenn Sie sich für den Wiederverkauf interessieren.

Über die Sanjeevini-Energiekugel wird es demnächst noch einen detailliertern Beitrag geben, da sie auch bei uns im Verein MEIN SAUBERES TRINKWASSER erhältlich sein wird.

Dann ging es dann weiter zum Thema Wasser. Wir waren alle sehr gespannt wie unser Aktivwasser aus der Optima Umkehrosmosedirektanlage im Test abschneiden würde und bauten unsere mobile Kofferanlage in seinem Badezimmer auf.

20150507_185040

 

 Microsiemens/µS
Leitungswasser Salzburg300 µS
Osmosewasser Optima 10 µS
Aktivwasser Optima160 µS

Das Salzburger Leitungswasser hat einen µS Wert von 300, das daraus resultierende Osmosewasser der Optima hatte einen µS-Wert von 10, dieser Wert ist sehr gut, jedoch immer abhängig von der Rohwasser/Leitungswasserqualität. Nach anschließender Remineralisierung und Revitisierung zum Aktivwasser hatten wir einen µS-Wert von 160.

Herbert fand diesen Wert anfangs etwas hoch, ließ sich dann aber durch die nachfolgenden Test und Demonstrationen vom Gegenteil überzeugen. Bestätigte uns auch, dass unsere Optima in Bezug auf die Qualität des Aktivwassers – erhöhter pH-Wert 8,5 / kleine Wassermolekühl-Cluster / hohes Redox-Potential zur Neutralisierung freier Radikale – gegenüber herkömmlichen Umkehrosmoseanlagen wirklich optimal aufgebaut ist. Hier gilt jedoch: Jeder Mensch muss selbst entscheiden welches Wasser er trinken möchte!

Das Optima Aktivwasser braucht diesen höheren Wert zwingend!

Der höhere Wert ergibt sich durch die Anreicherung mit organischen Mineralien. An diesen Mineralien wiederum wird ein Elektron „angehängt“, wodurch Aktivwasser antioxidativ wird und somit zum Fänger von freien Radikalen wie auch Obst und Gemüse. Das Vorhandensein 20140729_100645der neutralisierender Elektronen wird als Redoxpotential (ORP – Oxidationsreduktionspotenzial) bezeichnet und während Leitungswasser, Mineralwasser und Osmosewasser kein ausreichendes Potenzial zur Neutralisierung freier Radikale haben, so hat Leitungswasser einen ORP-Wert von +200 bis +300 mV, verfügt Aktivwasser über Antioxidantien und hat einen messbaren Wert von ca. ORP -180 mV.

Basisches Wasser mit einem Minus ORP Wert konnte bisher nur mit Ionisierungsgeräten hergestellt werden, hierbei wird das Wasser aber nicht ausreichend gereinigt sondern nur aufgespalten. Die Optima Umkehrosmoseanlage vereint beide Vorzüge auf natürlichem Weg.

Aktivwasser ist somit ein absoluter Jungbrunnen, und jeder der dieses Wasser regelmäßig trinkt, kann dies bestätigen, so auch ich. Auch Herbert gefiel dies sehr gut, hatte er doch erst vor kurzem ein Gespräch mit einer Ärztin, die herkömmliche Umkehrosmoseanlagen ablehnte, da das Wasser Ihrer Meinung nach „nicht energetisch lebendig genug“ sei.

Im Anschluß an die „rein technischen Fakten“ ging es dann auch gleich weiter in den energetischen Bereich, zum nächsten Schritt: der Energetisierung und dem Ausmessen der Bovis-Werte der verschiedenen Wässer. Hier freut es mich besonders dass unser Aktivwasser aus der Optima Umkehrosmose so ganz hervorragend abgeschnitten hat 🙂

 Boviswerte nach Energetisierung mit der Sanjeevini Kugelnach Energetisierung mit Telosscheibe + Saneevini Kugel
Leitungswasser in Salzburg6.000------
nach Umkehrosmose mit der Optima10.000------
Aktivwasser aus der Optima 60.0003 Brd.
3.000.000.000.000.000
7 Brd.
7.000.000.000.000.000

Ohne weitere Energetisierung ein Wert von 60.000 Bovis kann sich durchaus sehen lassen und stellt damit so manches bekanntes Wässerchen in den Schatten.

Auch von den Werten der anderen Wässer waren wir begeistert:

 Bovis
Kolliodiales Silber 15 ppm 800.000
Kollodiales Silber 40 ppm1 Mill.
1.000.000
Kollodiales Gold 10 ppm2 Mill.
2.000.000
Urs Surbeck Konzentrat7 Mill.
7.000.000
Glantschnig Premium Wasser7 Brd
7.000.000.000.000.000

 

Nach diesem, für alle Beteiligten, sehr interessanten, spannenden und sehr lehrreichen Tag, traten wir dann die Heimreise aus Salzburg an, in dem Wissen dass dies nicht unser letztes, sondern unser erstes Treffen war.

Wir freuen uns an dieser Stelle ganz besonders Hrn. Ing. Herbert Glantschnig als zukünfiges Fördermitglied in unserem Verein herzlich begrüßen zu dürfen.

Somit hat der VEREIN MEIN SAUBERES TRINKWASSER nun einen kompetenten Ansprechpartner im Raum Salzburg. 

Wir denken, dass wir uns gegenseitig sehr gut ergänzen und uns bereichern, um miteinander zu arbeiten, und unser gemeinsames Wissen rund ums Thema Wasser und Gesundheit den Menschen zur Verfügung zu stellen.

 

 

Wir trinken 90% unserer Krankheiten“ (Luis Pasteur)

„Wir trinken 90% unserer Krankheiten“
(Luis Pasteur)

Neben Luft zum Atmen und natürlicher, ausgewogener Ernährung ist sauberes Trinkwasser der wichtigste Faktor für ein gesundes und vitales Leben. Wasser ist ein Lösungsmittel und nur sauberes Trinkwasser löst aus Ihrem Körper Giftstoffe, die durch den Stoffwechsel im Körper entstehen, sowie die die Sie täglich mit der Nahrung und durch Umweltgifte in sich aufnehmen. Weiterlesen

Energetisiertes Wasser – Universität lüftet Geheimnisse um Wasser

Energetisiertes Wasser – Universität lüftet Geheimnisse um Wasser

Die Entdeckung des hexagonalen Wassers

der vierte Zustand des Wassers

Hexagonales Wasser: An der Universität Washington wurde ein vierter Zustand des Wassers entdeckt, der nicht nur chemische Anomalien, sondern auch die Wirkung von energetisiertem Wässer erklären könnte.
Weiterlesen

Grundwasserverseuchung in Korneuburg vertuscht | biokontakte.com

Grundwasserverseuchung in Korneuburg vertuscht

rebloggt von BioBella | 24. September 2012 13:42 Uhr

 

Wer glaubt, sich auf Aussagen von Behörden verlassen zu können, liegt falsch. Leider steht Vertuschung immer noch an der Tagesordnung – sogar wenn es um die Bedrohung von Mensch, Tier und Umwelt geht!

 

Chronologie des Grundwasser-Skandals in Korneuburg

Weiterlesen

Das Geheimniss der Wirbelphänomene – Schauberger


Vieles ist bereits über den österreichischen Naturforscher Viktor Schauberger geschrieben worden — doch niemand weiß besser Bescheid als sein Enkel. Auf dem Regentreff in Bayern berichtet Jörg Schauberger über bislang kaum bekannte Eigenschaften von Wasser und die Versuche seines Großvaters, diese zu nutzen. Die Forschungen Schaubergers stießen nicht nur während des 2. Weltkrieges auf großes Interesse der Nazis. Nach Kriegsende beschlagnahmten US- und sowjetische Truppen seine Geräte und Unterlagen, Schauberger wurde in die USA gebracht, um dort seine Entwicklungen weiter zu führen.

Legionellen : Mieter dürfen wochenlang nicht duschen – MOZ.de

07.08.2014 18:32 Uhr

Legionellen – Mieter dürfen wochenlang nicht duschen

Neuruppin (dd) Gefährliche Legionellenkeime sind in den Trinkwasserleitungen zweier Wohnblöcke im Neuruppiner Neubaugebiet aufgetaucht. Die Bewohner eines Hauses mit 45 Wohnungen durften im Sommer mehrere Wochen lang nicht duschen. Das Gesundheitsamt des Kreises bestätigte den Vorfall. Am 26. Juni habe die Hausverwaltung der Blöcke Artur-Becker-Straße 25 bis 28 und Rudolf-Wend-Straße 1 bis 8 den Befall angezeigt. Bei Untersuchungen zählte die Behörde rund 18 000 Keime in 100 Millilitern Wasser. Zulässig ist ein Grenzwert von 100 Keimen auf 100 Milliliter. Die Bakterien können beim Menschen zwei Krankheiten auslösen. Die Symptome des harmlosen Pontiac-Fiebers ähneln denen einer Grippe und klingen meist nach wenigen Tagen komplikationslos wieder ab. Die gefährlichere Legionella-Pneumonie (Legionärskrankheit) bricht aus, wenn die Keime die Lunge erreichen. Ohne medikamentöse Behandlung kann dies sogar tödlich sein.

  © Archiv

Seit zwei Jahren sind Vermieter überhaupt erst verpflichtet, ihre Wasserleitungen auf Legionellen zu überprüfen. Laut Gesundheitsamt erkranken in Deutschland rund 6 000 Menschen im Jahr an der Legionärskrankheit ein.

Mieter dürfen wochenlang nicht duschen – MOZ.de.

Gesundheit: Bewohner müssen Wasser abkochen

Rund 5000 Haushalte in der nördlichen Altmark müssen ihr Trinkwasser abkochen, weil Keime gefunden worden sind.

Betroffen ist die Region mit 24 Orten rund um Arendsee, wie die Leiterin des Gesundheitsamts des Altmarkkreises Salzwedel, Cornelia Schmidt, am Dienstag mitteilte. Bei Kontrollen seien unter anderem Colibakterien gefunden worden. Für mindestens sieben Tage sollten die Menschen jedes Wasser, das mit Lebensmitteln in Berührung kommt oder das sie trinken wollen, sprudelnd abkochen. Schmidt sagte, bislang seien keine Erkrankungen aufgrund der Keimbelastung bekannt.

 

Grenzwerte überschritten – In diesem Ort sollten Sie Trinkwasser derzeit abkochen

Gesundheit: Bewohner in 24 Altmark-Orten müssen Wasser wegen Keimen abkochen – Sachsen-Anhalt – FOCUS Online – Nachrichten.

 

Tag: Wasser abkochen

Göstritzer sorgt sich um sauberes Trinkwasser

Sorge um sauberes Trinkwasser: Hans Scheiber leidet unter der Semmering-Nebenbaustelle. Und jetzt wurde auch noch die Wasserleitung beschädigt.

SCHOTTWIEN. Hans Scheiber ist ein Vertriebener. In Wiener Neustadt wurde ihm und anderen Schrebergärtnern ein islamisches Kulturzentrum vor die Nase gesetzt. Der heute 53-Jährige flüchtete aus Wiener Neustadts nach Göstritz. Mun muss er sich abermals zur Wehr setzen. Dieses Mal geht es um die Baustellenstraße für den Bau des Semmeringbasistunnels. Die geht nämlich an seinem idyllischen Gärtchen vorbei (die Bezirksblätter berichteten). 

Lärm-Video als Beweis

Scheiber: „Das Aushubmaterial vom Zwischenangriff in Göstritz wird nämlich über diese Straße in die Steiermark abtransportiert.“ Mitte März war Scheiber bereits ein Sichtschutz zugesagt worden. Aber nun leidet der Anrainer unter der Lärmbelastung: „Ich werde die Baustelle neun oder zehn Jahre da haben und werde in der Benutzung meines Gartens beeinträchtigt.“ Seine klare Forderung: ein Lärmschutz muss her. 
Diesbezügliche Gespräche mit Thomas Hofmann, Projektleitung Semmering, am 13. Mai verliefen für Scheiber allerdings wenig zufriedenstellend. „Als erste Maßnahme werden wir Lärmmessungen veranlassen. Man kann aber nur den jetzigen Zustand messen“, betont Hofmann. Den tatsächlichen Zustand hat Scheiber mittlerweile per Handyvideo dokumentiert. Es ist ein regelrechtes Bieps-Konzert der Laster. Für den Fall, dass Grenzwerte überschritten würden, hat der Göstritzer eine Aussicht auf einen Lärmschutz. Scheiber: „Einen Kompromiss stelle ich mir anders vor. Z.B. Wenn der Grenzwert 50 ist, der Lärm bei 48 liegt und der Lärmschutz wird doch kommt.“

„Wasserleitung gesperrt“

Am 20. Mai wurde außerdem bei Grabarbeiten im Baustellenbereich die Wasserleitung für Maria Schutz beschädigt. „Die Leitung wurde von der Gemeinde nach Bekanntwerden sofort gesperrt und Wasser vom Zentralbehälter Göstritz nach Maria Schutz gepumpt, was naturgemäß einige Zeit in Anspruch genommen hat“, skizziert Bürgermeister Walter Polleres. Eine Verunreinigung des Trinkwassers sei nicht festgestellt worden. Aussagen, von denen sich Hans Scheiber nicht beruhigen lässt: „Ich werde auf eigene Kosten das Wasser untersuchen lassen.“

Sorge um Wasser

Arbeiter beschädigten die Hauptwasserleitung. Anrainer Hans Scheiber: „Ich frage mich, ob das Trinkwasser gefahrlos genossen werden kann, oder ob es verunreinigt ist.“ Die Aussage aus dem Gemeindeamt gegenüber Scheiber, das Wasser werde 2x/Jahr untersucht, beruhigt den Göstritzer nicht. Bürgermeister Walter Polleres: „Die nächste periodische vorgeschriebene Untersuchung findet am 12. Juni statt. Und noch ein Schmankerl hat Scheiber parat: ein Video von der Lärmbelästigung durch die Baustelle auf https://www.youtube.com/watch?v=ZqkDFB35XY8.

 

Quelle: http://www.meinbezirk.at/neunkirchen/chronik/goestritzer-53-sorgt-sich-um-sauberes-trinkwasser-d948747.html