Archiv für den Monat: August 2014

Grundwasserverseuchung in Korneuburg vertuscht | biokontakte.com

Grundwasserverseuchung in Korneuburg vertuscht

rebloggt von BioBella | 24. September 2012 13:42 Uhr

 

Wer glaubt, sich auf Aussagen von Behörden verlassen zu können, liegt falsch. Leider steht Vertuschung immer noch an der Tagesordnung – sogar wenn es um die Bedrohung von Mensch, Tier und Umwelt geht!

 

Chronologie des Grundwasser-Skandals in Korneuburg

Weiterlesen

Gift im Boden und im Wasser

Gift im Boden und im Wasser: Mieter ziehen vor GerichtGenossenschaft baute auf dem Areal einer ehemaligen Teerfabrik in Angern Häuser. Weiterlesen

Redoxpotenzial und pH-Wert

Redoxpotenzial und pH-Wert bestimmen die Wirkung des Wassers

Trinkwasser darf lt. Verordung einen pH-Wert zwischen 6,5 und 9,5 aufweisen. Die Verordnung schreibt die Kontrolle von Dutzenden Werten im Wasser vor, wie z. B. Kalzium, Magnesium, Blei, Kupfer, pH-Wert, Leitfähigkeit usw. Das Redoxpotenzial als sehr wichtiger elektrochemischer Parameter scheint jedoch nirgends auf, obwohl der Hydrologe Prof. Vincent schon vor rund 50 Jahren feststellte, dass insbesondere dem Redoxpotenzial (Neutralisiergung v. Giften und Freien Radikalen) bezüglich Trinkwasserqualität/Gesundheit für den Menschen, eine entscheidende Rolle zukommt.

Doch was ist nun eigentlich das Redoxpotential? Weiterlesen

Das Geheimniss der Wirbelphänomene – Schauberger


Vieles ist bereits über den österreichischen Naturforscher Viktor Schauberger geschrieben worden — doch niemand weiß besser Bescheid als sein Enkel. Auf dem Regentreff in Bayern berichtet Jörg Schauberger über bislang kaum bekannte Eigenschaften von Wasser und die Versuche seines Großvaters, diese zu nutzen. Die Forschungen Schaubergers stießen nicht nur während des 2. Weltkrieges auf großes Interesse der Nazis. Nach Kriegsende beschlagnahmten US- und sowjetische Truppen seine Geräte und Unterlagen, Schauberger wurde in die USA gebracht, um dort seine Entwicklungen weiter zu führen.

Legionellen : Mieter dürfen wochenlang nicht duschen – MOZ.de

07.08.2014 18:32 Uhr

Legionellen – Mieter dürfen wochenlang nicht duschen

Neuruppin (dd) Gefährliche Legionellenkeime sind in den Trinkwasserleitungen zweier Wohnblöcke im Neuruppiner Neubaugebiet aufgetaucht. Die Bewohner eines Hauses mit 45 Wohnungen durften im Sommer mehrere Wochen lang nicht duschen. Das Gesundheitsamt des Kreises bestätigte den Vorfall. Am 26. Juni habe die Hausverwaltung der Blöcke Artur-Becker-Straße 25 bis 28 und Rudolf-Wend-Straße 1 bis 8 den Befall angezeigt. Bei Untersuchungen zählte die Behörde rund 18 000 Keime in 100 Millilitern Wasser. Zulässig ist ein Grenzwert von 100 Keimen auf 100 Milliliter. Die Bakterien können beim Menschen zwei Krankheiten auslösen. Die Symptome des harmlosen Pontiac-Fiebers ähneln denen einer Grippe und klingen meist nach wenigen Tagen komplikationslos wieder ab. Die gefährlichere Legionella-Pneumonie (Legionärskrankheit) bricht aus, wenn die Keime die Lunge erreichen. Ohne medikamentöse Behandlung kann dies sogar tödlich sein.

  © Archiv

Seit zwei Jahren sind Vermieter überhaupt erst verpflichtet, ihre Wasserleitungen auf Legionellen zu überprüfen. Laut Gesundheitsamt erkranken in Deutschland rund 6 000 Menschen im Jahr an der Legionärskrankheit ein.

Mieter dürfen wochenlang nicht duschen – MOZ.de.

Gesundheit: Bewohner müssen Wasser abkochen

Rund 5000 Haushalte in der nördlichen Altmark müssen ihr Trinkwasser abkochen, weil Keime gefunden worden sind.

Betroffen ist die Region mit 24 Orten rund um Arendsee, wie die Leiterin des Gesundheitsamts des Altmarkkreises Salzwedel, Cornelia Schmidt, am Dienstag mitteilte. Bei Kontrollen seien unter anderem Colibakterien gefunden worden. Für mindestens sieben Tage sollten die Menschen jedes Wasser, das mit Lebensmitteln in Berührung kommt oder das sie trinken wollen, sprudelnd abkochen. Schmidt sagte, bislang seien keine Erkrankungen aufgrund der Keimbelastung bekannt.

 

Grenzwerte überschritten – In diesem Ort sollten Sie Trinkwasser derzeit abkochen

Gesundheit: Bewohner in 24 Altmark-Orten müssen Wasser wegen Keimen abkochen – Sachsen-Anhalt – FOCUS Online – Nachrichten.

 

Tag: Wasser abkochen

Schlank-Wasser

Früher oder später müssen wir uns alle mit unserer Gesundheit beschäftigen, auch wenn es vordergründig nur darum geht Schlank zu werden. Desto erstaunlicher ist das was wir erreichen können, wenn wir anfangen umzudenken – Gesundheit beginnt beim Lebensmittel Nr. 1 – Trinkwasser.

Umweltgifte, chemische Nahrungsmittelzusätze, Genussmittelgifte, Gifte im Trinkwasser, die ständige Einnahme von chemischen Substanzen in Form von Medikamenten, vergiften sukzessive unseren Organismus und lagern sich Fettgewebe ab.

Faustformel:

Trinken Sie jeden Tag, ca. 30-40 ml/pro Kilogramm Körpergewicht und wenn möglich, reines Wasser in Quellwasser -Qualität und Sie bleiben gesund, steigern Ihre Vitalität und Leistungsbereitschaft, straffen Ihre Haut, stoppen den Alterungsprozess und werden schlank – und das ohne chemische Substanzen.

Aber Vorsicht! Wasser ist nicht gleich Wasser, das gilt für Leitungswasser ebenso wie für Mineralwasser.

Wasser mit Kohlensäure ist komplett zu vermeiden, denn Kohlensäure übersäuert und bremst damit auch die Fettverbrennung!

schlankwasser

Das Rezept für das Schlank-Wasser:

  • 2 Liter reinstes Wasser, wenn möglich nehmen Sie Quellwasser – kein Mineralwasser!
  • 2-3 cm frischer Ingwer, klein geschnitten oder gerieben
  • eine Salatgurke gut waschen und in dünne Scheiben geschnitten
  • eine Bio-Zitrone, in dünne Scheiben geschnitten
  • 12 Blätter frische Pfefferminze

Alles zusammen in einen Krug geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit sich die Aromen miteinander verbinden können. Umso hochwertiger die verwendeten Zutaten umso besser ist die Wirkungsweise!

 

“Schönheit, kommt von Innen” und das im wahrsten Sinne…

es fördert in jeder Hinsicht Ihre Gesundheit, und leitet Giftstoffe aus Ihrem Körper aus, es liefert Energie und verzögert den Alterungsprozess! Der Menschliche Körper besteht aus Abermilliarden Zellen, diese Zellen bestehen zu ca. 80% aus Wasser und zwar aus dem sogenannten Zellwasser, Gehirnzellen sogar aus bis zu 90%! Deshalb ist Wasser, zur Förderung Ihrer Gesundheit, zur Steigerung Ihres Leistungsvermögens und erst recht zum ABNEHMEN, dass BESTE und wirkungsvollste Getränk für Sie und Ihre ganze Familie.

Wassermangel führt unweigerlich zu Stoffwechselproblemen und Krankheiten!

Die Zellen des menschlichen Körper benötigen Wasser zum Leben – es ist von Lebensnotwendiger Bedeutung das dieses Wasser von höchster Qualität sein sollte, um Stoffwechselprobleme und Fettleibigkeit wieder in Balance zu bekommen.

Ingwer gilt in der chinesischen Medizin als “wärmende Pflanze”, die das “innere Feuer” anheizt. Ingwer wirkt durch ätherische Öle auf den Magen-Darm-Trakt, fördert die Speichel-, Magensaft- und Gallebildung und die Darmfunktion. Übelkeit, sonst häufig bei Diäten, verschwindet auch. Ingwer fördert darüber hinaus den Stoffwechsel und die Durchblutung.

Zitronen werden ebenfalls zahlreiche Vorteile nachgesagt. Zitronen schmecken zwar sauer, wirken aber nach der Passage des Darms basisch. Deshalb gelten Zitronen als ein Mittel gegen Übersäuerung. Es ist auch denkbar, dass die Zitrone die Wirkung der anderen Pflanzen steigert, wie das in Untersuchungen im Zusammenhang mit Zitrone und grünem Tee festgestellt wurde. Zitrone fördert Verdauung und Durchblutung, regt Zellstoffwechsel und Lymphfluss an, unterstützt die Entgiftung und entwässert das Gewebe.

Pfefferminze ist eine klassische Heilpflanze. sie wirkt betäubend auf die Magenschleimhaut, regt die Gallenproduktion und damit den Fettstoffwechsel an. Sie enthält natürlich das Menthol und darüber hinaus Karotinoide und Flavonoide, sowie Vitamine und Spurenelemente. Die Pfefferminze ist ein gute “Allround-Heilpflanze”: sie kräftigt die Organe, ist gut für Herz und Nerven und wirkt so wohltuend beruhigend. Sie kann aber auch Energiereserven auffüllen und somit Trägheit beseitigen. Innerlich angewandt, wärmt sie und fördert die Durchblutung. Klassisch wird die Pfefferminze aber bei Beschwerden im Verdauungstrakt angewendet, vor allem bei Gallenbeschwerden oder z. B. beim Reizdarmsyndrom.

Gurken haben viele Mineralien und Spurenelemente, sowie das Enzym Erepsin, welches eiweißverdauend wirkt. Deshalb wird der Gurke wohl auch eine entschlackende Wirkung als auch eine entsäuernde Wirkung zugeschrieben. Gurke hilft entwässernd und harntreibend, Giftstoffe und Harnsäure (aus dem Fettabbau) werden leichter  abtransportiert. Regt den Stoffwechsel an, stärkt Darmschleimhaut und das Immunsystem. Die Gurke gilt auch als ideales Gemüse gegen Verstopfung und Darmstörungen.

Wiener Neustädter Wasser: Grenzwert überschritten!

Wiener Neustädter Wasser: Bereits seit über 1 Monat die Grenzwerte überschritten!

Heute vormittag – 8. August 2014 – haben wir es im Radio gehört, im Laufe des heutigen Tages haben natürlich auch sämtliche Tageszeitungen und der ORF die Story aufgegriffen.

Was allerdings aus den Medien nicht hervorgeht, ist dass diese Messung bereits über 1 Monat alt ist!

Bereits am 2. Juli 2014 wurde der Stadt Wiener Neustadt vom Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Wasserwirtschaft mitgeteilt dass es eine Grenzwertüberschreitung gab. Und zwar wurden in einem von drei gemessenen Brunnen eine Schwellenwertüberschreitung bei dem Stoff Desethyl-Desisopropylatrazin (Pflanzenschutzmittel) festgestellt. Weiterlesen