Herzlich Willkommen

beim VEREIN MEIN SAUBERES TRINKWASSER!

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Menschen über die Wichtigkeit von sauberem Trinkwasser für unseren Körper zu informieren und auf die Problematik der Inhaltsstoffe im Wasser aufmerksam zu machen. Zu diesem Zweck führen wir diese Homepage, veranstalten öffentliche Vorträge und bieten Beratungen und Hilfeleistung, auf Wunsch auch inkl. Wassertests, bei der Umsetzung der Wasseroptimierung direkt bei Ihnen zu Hause an.

Um den Körper gesund und jugendlich zu erhalten ist es notwendig ihn mit zellverfügbarem, basischen und antioxidantem Wasser zu versorgen.

 

mein sauberes Trinkwasser

Banner Verein Mein sauberes Trinkwasser

Die Qualität des Leitungswassers ist jedoch regional sehr unterschiedlich, da es von unterschiedlichen Ursprungsquellen in den Bergen oder Grundwasser aufbereitet wird. Auch Brunnenwasser kann durch geologische Bedingungen (Eisen, Mangan,…)  und intensive landwirtschaftliche Nutzung (Herbizide, Pestizide, Nitrat, Keime uvm. …) belastet sein und Mineralwässer sorgen in letzter Zeit immer wieder für negative Schlagzeilen in den Medien.

Nur optimales Trinkwasser reinigt aber unsere Zellen und erfrischt unseren Organismus. Daher sollte es aus natürlichen Quellen stammen und stets frisch entnommen werden. Diese Art Wasser kommt aber leider nicht aus unseren Leitungen. Daher benötigen wir Hilfsmittel, um Wasser in diesen reinen, energiereichen Zustand zu versetzen. Der erste Schritt der Trinkwasseraufbereitung ist die optimale Reinigung. Erst dann ist nachhaltige Energetisierung, also Anreicherung mit freien Elektronen und Sauerstoff, möglich.

Bei den derzeit am Markt befindlichen Ionisierungsgeräten wird das Leitungswasser nicht ausreichend gereinigt und nur durch Elektrolyse in basische und saure Anteile getrennt. Die im Leitungswasser enthaltenen Stoffe werden verwendet um das Wasser basisch zu machen. Das hat den Nachteil, dass nur anorganische Mineralien für den Körper zur Verfügung stehen. Die Körperzelle benötigt aber für die Aufnahme von Mineralstoffen deren organische Struktur.

Gerade die Überladung des Organismus mit anorganischen Mineralsalzen ist ein wichtiger Faktor für den Alterungsprozess. Es ist immer wieder erstaunlich, dass sogar in Medizinerkreisen Mineral gleich Mineral ist, obwohl es hier aus biologischer Sicht äußerst gravierende Unterschiede gibt. Anorganische Mineralsalze sind für unseren Organismus nur schwer verwertbar, sie sind sogar eine Belastung. Sie lagern sich nämlich z.B. an Cholesterinkristalle an und bilden dann in den Gefäßen fleckweise Verhärtungen und Verengungen, genannt arteriosklerotische Plaques. (Zitat: Dr. med. Antonius Schmid)

Kontakt

6 Gedanken zu „

  1. Ingeborg ORTNER

    Ich bin begeistert über den o.g. Komentar zum Wasser – ich hätte es nicht besser beschreiben können.
    Ich bin auch begeistert und vor allem DANKBAR dafür, dass ich einen Wasserfilter hat, der mir das optimale Trinkwasser für meine zellen liefert.
    Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich euch Informationen darüber senden dürfte. Das ist seit einiger Zeit – MEINE BOTSCHAFT – sovielen Menschen wie möglich diese Wasserquelle von zuhause aus zu zeigen.
    Ich würde mich über eine Antwort sehr sehr freuen.

    Liebe Grüße Ingeborg ORTNER

    Antworten
  2. Ingeborg ORTNER

    sorry ich habe noch einen wichtigen Punkt vergessen zu erwähnen:
    Unser gefiltertes Wasser ist im BASISCHEN Bereich !!!
    Es werden 160 Schastoffe herausgefiltert – aber – und das ist ganz wichtig – die mineralstoffe die uns das
    Wasser liefert bleiben ERHALTEN !!!!
    lg. Ingeborg ORTNER

    Antworten
    1. BridgetBridget Artikelautor

      Liebe Ingeborg Ortner,

      jede Verbesserung des Leitungswasser ist ganz klar eine Verbesserung, und bei unserer heutigen Wasserqualität auch eigentlich schon ein klares Muss. Es gibt unzählige Filtersysteme am Markt und jeder Koch lobt seinen eigenen Brei… Und zuviele Köche verderben den Brei! 😉 Wir haben uns für die Zusammenarbeit mit Firma Gaiawater entschlossen, weil wir einerseits keinen Vertrieb im Hintergrund wollen da dieser nur unnötig den Preis hochtreibt und zum anderen weil uns hier ein absolut hochwertiges österreichisches Qualitätserzeugnis zum vernünftigen Preis zur Verfügung gestellt wird. Die Optima filtert nicht 160 Schadstoffe heraus, sondern alles. Übrig bleibt reines, sauberes Wasser! Dieses wird dann remineralisiert mit organischen Mineralien – das ist wichtig – denn dadurch wird das Wasser dann antioxidant und zellgängig.

      Leitungswasser und auch Mineralwasser liefert KEINE für den Körper VERWERTBAREN Mineralstoffe! Das ist schlicht und einfach eine Werbelüge der Industrie! Les dich doch mal durch unseren Blog…

      Viele liebe Grüße,
      Brigitte

      Antworten
  3. Iris Breitenbach

    Hallo,
    super Bericht, ja wie du siehst beschäftige auch ich mich der gesamten Thematik. Es ist durchaus hochinteressant, wie man das selber herstellen kann…zumal es ja nicht gerade günstig ist, wenn man es kauft. naja mal schauen…ich werde deinen Blog jetzt öfters besuchen.

    viele Grüße
    Iris

    Antworten
  4. Susanne Vöbel

    Ein sehr interessanter Bericht, der leider auch die traurige Wahrheit beinhaltet! Unser Grundwasser, und somit unser Leitungswasser, ist nicht immer sauber, und kann sogar gesundheitsschädlich sein…
    Auf die Wichtigkeit von Wasser wurde in diesem Artikel sehr gut Stellung genommen und verdeutlicht, dass nur sauberes Wasser gut für uns Menschen ist.

    „Nur optimales Trinkwasser reinigt aber unsere Zellen und erfrischt unseren Organismus.“

    Optimales Trinkwasser kommt noch nicht (immer noch nicht) aus unseren Leitungen, und das ist bedauernswert. So ist es wichtig, selbst zu versuchen reines Wasser zu erhalten solange sich nichts ändert. Zum Beispiel die Verwendung von Wasserfiltern im eigenen Haushalt.
    Und die Tatsache, dass viele Mediziner Mineralien verallgemeinern und die biologischen Unterschiede nicht berücksichtigen ist in gewisser Weise traurig. Mineralien sind enorm wichtig für unseren Körper und unsere Gesundheit!
    Vielen Dank für den interessanten Bericht!

    Antworten
  5. Ingo

    Umkehrosmoseanlagen decken heute einen sehr unterschiedlichen Leistungsbereich ab. Wie viele andere nützliche Technologien wurde auch die Technologie des Einsatzes der Umkehrosmose zur Trinkwasseraufbereitung ursprünglich durch die Raumfahrt entwickelt. Das Prinzip der Osmose ist weitläufig bekannt und wird kurz als Diffusion durch eine semipermeable, also halbdurchlässige, Membran definiert. Dieses Prinzip der Osmose durch eine halbdurchlässige Membran macht man sich in den Umkehrosmose Anlagen zu nutze. Der Punkt ist, dass Umkehrosmose das derzeit zuverlässigste Verfahren darstellt, um reines Wasser zu produzieren. Die Kristallstruktur des Umkehrosmosewassers zeigt eine organische Lebendigkeit und Vielfalt, welche im Trinkwasser des Leitungswassers nicht zu finden ist. Die Qualität der Umkehrosmose ist durch die Kristallisationsmethode sehr gut darstellbar und entspricht der Wasserqualität von Quellwasser. Beim Filterverfahren der Umkehrosmose wird neben dem Reinwasser immer auch Abwasser produziert. Das Abwasser ist nötig, um den Kalk und die anderen Schadstoffe von der Membran weg zu spülen und zu entsorgen. Auch wenn wir alle heutzutage bei ‚Trinkwasser‘ schnell an ‚Mineral-Wasser‘ denken, ist diese Assoziation längst nicht so normal, wie wir denken – natürliches Regenwasser und Wasser aus dem Gebirge, das die Menschen jahrtausendelang getrunken haben, ist sehr mineralarm

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *